Hier bluten Studenten (gerne)

2. Juni 2009 - Da Blut Mangelware ist, hat das Sife-Team der FH Brandenburg einen groß angelegten Blutspendewettbewerb an acht Hochschulen in Brandenburg ins Leben gerufen. Mit riesigem Erfolg - und großen Plänen für die Zukunft.

Unser Team. Unser Sife-Team an der FH Brandenburg wurde 2007 gegründet und besteht derzeit aus 29 Studenten, die ausschließlich  im Fachbereich Wirtschaft allgemeines Management studieren.

Im Gegensatz zu anderen Unis ist bei uns die Möglichkeit, mit dem Sife-Team einen Projektschein zu erwerben, im Curriculum verankert. Deshalb sind regelmäßige Treffen fest im Stundenplan vorgegeben.  Derzeit finden wir uns jeden Montag und bei  Bedarf auch spontan zusammen.

Unsere Projekte. Zurzeit betreuen wir vier Projekte. Zwei sind Weiterführungen aus dem vorangegangenen Jahr und zwei neu. Zu den alten gehört das Projekt "Studi-Blut", das wir hier noch näher beschreiben.
Über das Projekt "Rote Karte dem Rassismus"  wollen wir zusammen mit dem Landessportbund, den Berliner Eisbären und der Stadt Brandenburg durch Aufklärung und die Organisation von Sportveranstaltungen die Toleranz gegenüber anderen Kulturen stärken.

"The Agency" unterstützt Existenzgründer. Dafür soll eine Internetplattform aufgebaut und betreut werden, auf der sich Jungunternehmer von Fachleuten be-raten lassen können.

Das vierte Projekt "Künstlergruppe Belzig" unterstützt Berufskünstler beim Erstellen eines Marketingkonzepts und Businessplans. Darüber hinaus opti-mieren wir ihren Internetauftritt, damit sie ihren Bekanntheitsgrad steigern können.

Unser liebstes Projekt. Eigentlich liegen uns alle Projekte sehr am Herzen, aber es eins, bei dem wir das meiste Potenzial sehen: "Studi-Blut" erfüllt aus unserer Sicht die meisten Kriterien, die Sife an Projekte stellt.

Das Problem. Durch den Geburtenrückgang und den demographischen Wandel ist es schwerer denn je, junge Blutspender zu finden, um eine flächendeckende Versorgung mit Blutkonserven sicherzustellen. Allein in Brandenburg besteht Bedarf an rund 500 Blutkonserven täglich. Da viele von uns selbst schon in einer Situation waren, in der sie auf Spenderblut angewiesen waren, haben wir uns in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz dieser Herausforderung angenommen.   

Was wir gemacht haben. Mit Hilfe des DRK haben wir die aktuelle Situation analysiert und festgestellt, dass der Rückgang der Spendebereitschaft auch auf ein Imageproblem des DRK zurückzuführen ist. Daraufhin erarbeiteten wir mit deren Marketingleiterin eine neue Vermarktungsstrategie. Diese hatte zum Ziel, Studenten zu erreichen und so junge Neuspender zu gewinnen.
Im ersten Schritt haben wir Kontakt zu den hiesigen Hochschulen aufgenommen, um Vorortspendetermine zu vereinbaren. Zeitgleich haben wir mit dem DRK die Infrastruktur für eine große Spendeaktion auf die Beine gestellt.

Anschließend haben wir die Werbetrommel gerührt und Aufklärungsarbeit bei den verschiedenen Uni-Einrichtungen geleistet. Um das Blutspenden attraktiv zu machen, haben wir einen Wettbewerb zwischen den Hochschulen mit einem entsprechenden Wanderpokal ausgelobt - Motto: "Welche Hochschule spendet am meisten?" Acht Unis haben wir für die Teilnahme gewonnen, zwölf Termine und Locations auf die Beine gestellt.

Die Resonanz auf unsere erste Blutspenderunde (www.studiblut.de) übertraf dann tatsächlich all unsere Erwartungen: 621 Spender sind gekommen. Davon waren 178 Erstspender - 38 Prozent. 535 Blutkonserven sind es geworden. Den Wettbewerb gewonnen hat die FH Potsdam. Die hat mit 64 Blutspendern fast 2,6 Prozent ihrer Studenten mobilisiert.

So soll es weitergehen. Wir planen, unsere Aktion auf die gesamte Bundesrepublik auszuweiten. Und wir sind überzeugt,  dass wir noch größere Erfolge erzielen könnten, wenn wir den Wettbewerb durch Preisgelder aufwerten würden. Dafür sind wir allerdings auf die Unterstützung von Sponsoren angewiesen.

Was ist SIFE?

Students in Free Enterprise ist eine internationale studentische Non-Profit-Organisation, die gemeinnützige Projekte weltweit auf die Beine stellt.
SIFE ermöglicht es Studenten, schon früh Kontakte zu Entscheidern aus der Wirtschaft zu knüpfen. Ziel der Organisation ist es, die Studenten dazu zu bringen, theoretisches Wissen aus der Uni in praktischen Projekten anzuwenden, die einem Land oder einer Region zugute kommen. Die Organisation kooperiert mit 50 internationalen Unternehmen und bietet ein internationales Forum an 1.800 Universitäten in 48 Ländern. SIFE-Teams können an allen Universitäten oder Fachhochschulen gegründet werden, an denen sich motivierte Studenten zusammentun.

Um den ehrenamtlichen SIFE-Gedanken zu unterstützen und einen Einblick zu geben, welche Projekte die Studenten auf die Beine stellen, präsentiert die Jobguide-Redaktion hier jeden Monat ein deutsches SIFE-Team mit seinem Lieblingsprojekt.

Alle Beiträge: http://www.jobguide.de/index.php?id=484; Mehr: www.sife.de

SIFE-Team des Monats

Javascript deaktiviert!

Möglicherweise benutzen Sie einen Script-Blocker, oder Javascript ist in Ihrem Browser grundsätzlich deaktiviert.

Um diese Seite ordnungsgemäß anzuzeigen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript für diese Website!