Auslandspraktikum beim Radio in Californien
Luise Richter in Kalifornien

Fünf Monate beim College- und Universitätsradiosender „KUSF“ in San Francisco, USA

Luise Richter ist 23 und studiert Journalistik an der Fachhochschule Hannover.

„In den USA haben Bürgerradiosender – so genannte Community Radio Stations – eine viel größere Bedeutung als in Deutschland. Da mir schon während des Studiums Radiojournalismus am besten gefallen hatte, wollte ich mein obligatorisches Praxissemester auch in diesem Bereich machen und habe mich nach Lokalradio-Stationen in den USA umgeschaut.

Fast jeder hört in San Francisco Lokalradio, vor allem, weil lokale Bands gespielt werden und man viele Infos über Veranstaltungen in der Stadt bekommt. KUSF, der Sender, bei dem ich mein Praktikum absolviert habe, ist in der Stadt total beliebt. Ich hatte sogar meine eigene Musiksendung, die ich ab- und anmoderiert habe. Für eine andere Sendung durfte ich „local artists“ wie Sänger, Bands oder auch mal Filmemacher aus San Francisco interviewen.

Um Geld für den Sender einzunehmen, haben wir viele Konzerte veranstaltet, für die ich Texte verfasst habe. Am Abend war ich auch schon mal für den Sender auf Events, bei denen ich Kassendienst gemacht oder T-Shirts verkauft habe. Anfangs hatte ich nicht sonderlich viel zu tun, aber mit der Zeit haben mir die Kollegen immer mehr Aufgaben übertragen, so dass ich jetzt sagen kann, wirklich viel gelernt und eine tolle Zeit beim Radio gehabt zu haben.

Die größte Bereicherung für mich war aber die Stadt selbst, die mir einfach unendlich gut gefällt. San Fransisco ist unglaublich und voller Verrückter – im positiven Sinn. Bunt und vielfältig. Man fühlt sich dort einfach vollkommen akzeptiert und angenommen, weil man immer Leute finden kann, die so sind wie man selbst. Auch die Nähe zum Meer, die Hügel und die kalifornische Sonne sind wirklich toll.“

zurück zur Übersicht

Javascript deaktiviert!

Möglicherweise benutzen Sie einen Script-Blocker, oder Javascript ist in Ihrem Browser grundsätzlich deaktiviert.

Um diese Seite ordnungsgemäß anzuzeigen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript für diese Website!