Banner Koop. Care

Ingenieurwissenschaften

Förderpreise für Ingenieurwissenschaften

Hier finden Sie eine Liste von Fördermöglichkeiten. Details sind durch Aufklappen zu entnehmen.

RWE Zukunftspreis

- Förderer: Das Unternehmen RWE zählt mit Erzeugung, Handel, Transport und Vertrieb von Strom und Gas zu den fünf führenden Strom- und Gasversorgern in Europa. Der RWE Zukunftspreis wurde 2009 zum ersten Mal vergeben.

- Zielgruppe: Absolventen ingenieurwissenschaftlicher und naturwissenschaftlicher Studiengänge.

- Voraussetzungen: Keine weitere finanzielle Unterstüzung durch Stipendien o.ä.

- Leistung: Der Preis für die beiden Kategorien "Abschlussarbeiten" und "Dissertationen" ist mit insgesamt 35.000 Euro dotiert.

- Fristen: Die Anmeldungsfrist ist bis zum 31. März 2011. Der RWE-Zukunftspreis wird alle zwei Jahre mit einem aktuellen Thema neu ausgeschrieben.

Kontakt: RWE AG, Opernplatz 1, 45128 Essen, Tel.: 02 01-12-00, E-Mail: zukunftspreis@rwe.com, www.rwe.com

Innovationswettbewerb Network of Automotive Excellence

- Förderer: Das NoAE ist eine Initiative der Automobil- und Zulieferindustrie und besteht aus Experten aller Fachrichtungen. Im vom NoAE ausgerufenen Innovationswettbewerb werden Ideen rund um Automobil und Herstellung gesucht.

- Zielgruppe: Erfinder, Forscher, Selbständige, Unternehmensgründer, Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Institute weltweit.

- Voraussetzungen: Keine, gesucht werden Prozessverbesserungen, Methoden, Verfahren, Technologien und Tools für die Herstellung des Automobils.

- Leistung: Die 30 besten Vorschläge werden auf einer Innovations-Vernissage einem breiten Fachpublikum präsentiert, die Preisträger werden für die Dauer eines Jahres in der Projektarbeit unterstützt.

- Fristen: Erneute Ausschreibung des Preises im Frühjahr 2011.

Kontakt: Network of Automotive Excellence (NoAE), Dietmar Bacher, Tel.: 0 33 78-5 18 06 80, E-Mail: dietmar.bacher(at)acod.de, www.noae.com/de/innovations-wettbewerb

Immobilienforschungspreis der GiF

- Förderer: Die Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung (GiF) wurde 1993 von Vertretern aus Lehre, Bau-, Immobilien- und Finanzwirtschaft gegründet und fördert die Verbindung von Theorie und Praxis.

- Zielgruppe: Studenten, Doktoranden und junge Berufserfahrene der Fachrichtungen Architektur/Städtebau, Bau- und Ingenieurwesen, Betriebswirtschaftslehre, Geo- und Sozialwissenschaften, Immobilienökonomie, Raum- und Stadtplanung, Rechtswissenschaften sowie der Volkswirtschaftslehre.

- Voraussetzungen: Bearbeitung zukunftsorientierter Fragestellungen, Höchstalter 35 Jahre.

- Leistung: Insgesamt werden 12.500 Euro Preisgeld in folgenden Kategorien vergeben: Bachelorarbeiten, Diplom-/Masterarbeiten, Promotionen/Habilitationen, Sonstige wissenschaftliche Arbeiten.

- Fristen: Die kommende Ausschreibung endet am 15. Juli 2011.

Kontakt: Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V., Wilhelmstraße 12, 65185 Wiesbaden, Tel.: 0611-23 68 10-70, Fax: 0611-23 68 10-75, E-Mail: info(at)gif-ev.de, www.gif-ev.de

Woman-Driving-Award

- Förderer: Der Volkswagen Konzern mit Sitz in Wolfsburg ist der größte Automobilproduzent Europas. In Westeuropa, dem größten Pkw-Markt der Welt, stammt ein Fünftel aller neuen Pkw aus dem Volkswagen Konzern.

- Zielgruppe: Ingenieurinnen aus Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Mechatronik und Elektrotechnik, die eine Semester- oder Abschlussarbeit zu einem automobilrelevanten Thema verfasst haben.

- Voraussetzungen: Die Arbeit darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen und sollte ein innovatives Thema behandeln.

- Leistung: Die ersten drei Plätze sind mit einem Preisgeld von 5.000, 3.000 und 2.000 Euro sowie einem Intensiv-Fahrsicherheitstraining dotiert.

- Fristen: Nächste Bewerbungsrunde voraussichtlich 2012.

Kontakt: Volkswagen AG, Einstieg 2010, woman-driving-award, 38436 Wolfsburg, Tel.: 0 53 61-93-63 63, E-Mail: einstieg(at)volkswagen.de, www.woman-driving-award.de

Ferchau Innovationspreis

- Förderer: Das Unternehmen Ferchau ist ein führender Engineering-Dienstleister für die Technik-Branche mit Hauptsitz in Gummersbach und über 50 Niederlassungen und Standorten bundesweit.

- Zielgruppe: Absolventen, Junior Professionals, Professionals mit ingenieurwissenschaftlichem Abschluss, die Projekte in Material, System und Technologie entwickelt haben.

- Voraussetzungen: Gesucht werden innovative Produkte, Prototypen, Verfahren oder Prozesse im marktreifen Stadium.

- Leistung: Die ersten drei Plätze sind mit 10.000, 7.500 und 5.000 Euro dotiert, außerdem werden drei Sonderpreise vergeben.

- Fristen: Die Einreichung der Unterlagen war bis Januar 2011 möglich.

Kontakt: Ferchau Engineering GmbH, Schützenstr. 13, 51643 Gummersbach, Tel.: 0 22 61-30 06-50, Fax: 0 22 61-30 06-88, E-Mail: innovationspreis(at)ferchau.de, http://innovationspreis.ferchau.de

Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

- Förderer: Die Akademie der Wissenschaften wurde 1992 durch einen Staatsvertrag zwischen den Bundesländern Berlin und Brandenburg ins Leben gerufen und fördert die gesellschaftliche Bedeutung der Wissenschaft in der Öffentlichkeit.

- Zielgruppe: Junge Wissenschaftler der Geistes-/Sozialwissenschaften, Mathematik, Naturwissenschaften, Biowissenschaften, Medizin sowie der Technikwissenschaften, die von einer berechtigten Person nominiert werden (Nominierungsaufruf).

- Voraussetzungen: Exzellente Forschungsprojekte und -ergebnisse, keine Altersbegrenzung.

- Leistung: Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert und wird jährlich verliehen.

- Fristen: Schlusstermin für Nominierungen ist der 31. März des jeweiligen Vorjahres.

Kontakt: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Leiterin des Präsidialbüros, Renate Nickel, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin, Tel.: 0 30-20 37 02 41, E-Mail: nickel(at)bbaw.de, www.bbaw.de

Mensch und Technik in Kommunikationssystemen

- Förderer: Die 1979 gegründete Alcatel-Lucent Stiftung für Kommunikationsforschung ist eine gemeinnützige Förderstiftung für Wissenschaft insbesondere der Informationsgesellschaft.

- Zielgruppe: Junge Wissenschaftler an Hochschulen die sich im weitesten Sinne mit technischer Kommunikation beschäftigen.

- Voraussetzungen: Herausragende wissenschaftliche Leistungen, keine Einzelarbeiten, sondern interdisziplinär bearbeitete Projekte.

- Leistung: Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird jährlich verliehen.

- Fristen: Einreichen der Unterlagen bis einschließlich 21. April 2011 möglich.

Kontakt: Alcatel-Lucent Stiftung, Lorenzstraße 10, 70435 Stuttgart, Tel.: 07 11-8 21-4 50 02, Fax: 07 11-8 21-4 22 53, E-Mail: info(at)stiftungaktuell.de, www.stiftungaktuell.de

James Dyson Award

- Förderer: Die James Dysons Wohltätigkeitsorganisation will junge Menschen für eine Karriere in Ingenieurswissenschaften begeistern und verleiht jährlich den internationalen Award.

- Zielgruppe: Studierende der Fachbereiche Produktdesign, Industriedesign oder Ingenieurwissenschaften und junge Berufstätige, die ihr Studium vor maximal vier Jahren abgeschlossen haben.

- Voraussetzungen: Innovative Darstellung des Projektes.

- Leistung: Das Siegerteam bzw. der Sieger erhält 11.200 Euro.

- Fristen: Anmeldeschluss ist der 2. August.

Kontakt: Dyson GmbH, Andreas Finke, Lichtstraße 43b, 50825 Köln, Tel.: 02 21-5 06 00-1 48, E-Mail: andreas.finke(at)dyson.com, www.jamesdysonaward.com

Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus

- Förderer: Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck ist eines der größten Medienunternehmen Deutschlands. Der Preis für Wissenschaftsjournalismus wird seit 1995 jährlich vergeben.

- Zielgruppe: Deutschsprachige Journalisten und junge Autoren mit Themenschwerpunkten in Naturwissenschaften, Technik oder Medizin.

- Voraussetzungen: Publikation mind. eines der drei einzureichenden Beiträge.

- Leistung: Der Preis für die beiden Kategorien Print und elektronische Medien ist mit je 5.000 Euro dotiert.

- Fristen: Bewerbungsschluss ist meist der 1. April eines Jahres.

Kontakt: Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH, Taubenstraße 23,10117 Berlin, Tel.: 0 30-27 87 18-22, Fax: 0 30-27 87 18-18, E-Mail: gvhpreis(at)vf-holtzbrinck.de, www.vf-holtzbrinck.de

Schule trifft Wissenschaft

- Förderer: Die Robert Bosch Stiftung gehört zu den großen unternehmensverbundenen Stiftungen in Deutschland und wurde bereits in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gegründet.

- Zielgruppe: Teams aus Wissenschaftlern und Lehrern, die sich mit Projekten in MINT Fächern befassen: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik, aber auch Medizin.

- Voraussetzungen: Gemeinsames Engagement einer Forschungseinrichtung und Schule, verständliche Darstellung komplexer naturwissenschaftlicher Themen.

- Leistung: Neben dem mit 50.000 Euro dotierten Hauptpreis werden zwei weitere Preise mit je 20.000 Euro vergeben.

- Fristen: Bewerbungsschluss ist der 31. Januar eines Jahres.

Kontakt: Robert Bosch Stiftung GmbH, Atje Drexler, Heidehofstr. 31, 70184 Stuttgart, Tel.: 07 11-4 60 84-63, E-Mail: atje.drexler(at)bosch-stiftung.de, www.bosch-stiftung.de

Hermann-Appel-Preis

- Förderer: Die Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr wurde 1983 gegründet und ist einer der führenden Engineering-Partner der Automobilindustrie.

- Zielgruppe: Absolventen aus Fachrichtungen, deren Diplom-, Master- oder Doktorarbeiten Themen der Elektronik-, Antriebsstrang- und Fahrzeugentwicklung behandeln.

- Voraussetzungen: Der Zeitpunkt des Abschlusses darf nicht länger als 2 Jahre zurück liegen.

- Leistung: Der Hermann-Appel-Preis ist eine Initiative der IAV, wird jährlich verliehen und ist mit 18.000 Euro dotiert.

- Fristen: Einreichen aller Unterlagen bis zum 31. Juli 2011 möglich.

Kontakt: Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Carnotstraße 1, 10587 Berlin, Tel.: 0 30-3 99 78-96 89, Fax: 0 30-3 99 78-94 44, E-Mail: hermann-appel-preis(at)iav.de, www.hermann-appel-preis.de

Ferchau Engineering Förderpreis

- Förderer: Das Unternehmen Ferchau ist eines der größten, auf Engineering und Outsourcing spezialisierten Konstruktionsdienstleister.

- Zielgruppe: Absolventen von technischen Studiengängen an kooperierenden, deutschen Hochschulen.

- Voraussetzungen: Hervorragende Abschlussnoten, da nur die Besten eines Jahrgangs eine Chance auf den Preis haben.

- Leistung: Der Förderpreis wird jährlich vergeben und ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert.

- Fristen: Nahezu alle Ferchau-Niederlassungen bundesweit kooperieren mit Hochschulen aller Regionen. Am Auswahlverfahren nehmen automatisch alle Studenten eines Abschluss-Semesters teil, unabhängig von der Fachrichtung.

Kontakt: FERCHAU Engineering GmbH, Zentrale, Schützenstraße 13, 51643 Gummersbach, Tel.: 0 22 61-30 06-0, Fax: 0 22 61-30 06-88, E-Mail: kommunikation(at)ferchau.de, www.ferchau.de

FEE Innovationspreis

- Förderer: Der Verein Fördergesellschaft Erneuerbare Energien lobt seit drei Jahren den FEE-Innovationspreis Energie aus, gestiftet vom Ehepaar Dr. Robert und Ursula Steyrer.

- Zielgruppe: Kleine und mittlere Unternehmen, Einzelpersonen in Deutschland, Österreich und der Schweiz können Erfindungen und Innovationen auf den Gebieten der Energieeinsparung, ihrer effizienten Wandlung, Speicherung und dem Einsatz erneuerbarer Energien einreichen.

- Voraussetzungen: Jede Bewerbung muss eine technische Kurzbeschreibung der Innovation (max. halbe DIN A-Seite), eine Auflistung der Vorteile und Nachteile gegenüber dem Stand der Technik, typische Anwendungsfälle sowie Referenzen mit Kommunikationsdaten enthalten.

- Leistung: Der Preis ist mit 6.500 Euro dotiert.

- Fristen: Die Wettbewerbsteilnehmer können ihre Bewerbungen bis Ende September eines Jahres nur elektronisch auf einem Formblatt einreichen.

Kontakt: FEE-Fördergesellschaft Erneuerbare Energien e.V., Köpenicker Strasse 325, 12555 Berlin, Tel.: 0 30-65 76 27-06, Fax: 0 30-65 76 27-08, E-Mail: info(at)fee-ev.de, www.fee-ev.de

Technikwissenschaftlicher Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften gestiftet von Biotronik

- Förderer: Die Akademie der Wissenschaften wurde 1992 durch einen Staatsvertrag zwischen den Bundesländern Berlin und Brandenburg ins Leben gerufen und fördert die gesellschaftliche Bedeutung der Wissenschaft in der Öffentlichkeit.

- Zielgruppe: Junge Ingenieure und Wissenschaftler in Forschung oder Wirtschaft, die von einer berechtigten Person nominiert werden (Nominierungsaufruf).

- Voraussetzungen: Herausragende wissenschaftliche Projekte und Leistungen, keine Altersbegrenzung.

- Leistung: Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird seit 2010 verliehen.

- Fristen: Die Ausschreibung für 2011 / 2012 folgt.

Kontakt: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Leiterin des Präsidialbüros, Renate Nickel, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin, Tel.: 0 30-20 37 02 41, E-Mail: nickel(at)bbaw.de, www.bbaw.de

Umsicht-Wissenschaftspreis

- Förderer: Der Verein zur Förderung der Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik schreibt jährlich einen Umsicht-Wissenschaftspreis für industrie- und marktnahe Forschung im Bereich Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik aus.

- Zielgruppe: Zugelassen sind sämtliche Arbeiten aus den Bereichen Umwelt, Sicherheit und Energie. Wissenschaftliche Arbeiten können ebenso wie journalistische eingereicht werden.

- Voraussetzungen: Die Arbeiten dürfen nicht älter als zwei Jahre sein. Besonders erwünscht sind Gemeinschaftsarbeiten zwischen Industrie und Wissenschaft. Die Arbeiten können in deutscher und englischer Sprache verfasst sein.

- Leistung: Der Umsicht-Wissenschaftspreis ist mit 15.000 Euro dotiert und wird in den Kategorien Wissenschaft und Journalistik verliehen. Das Preisgeld verteilt sich auf einen Haupt- und zwei Nebenpreise.

- Fristen: Bewerbungsschluss ist Ende Oktober eines Jahres.

Kontakt: Verein zur Förderung der Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik e.V., (Umsicht-Förderverein), c/o Fraunhofer Umsicht, Osterfelder Str. 3, 46047 Oberhausen, Tel.: 02 08-85 98-11 14, Fax: 02 08-85 98-12 90, E-Mail: aylin.hustermeier(at)umsicht.fraunhofer.de, www.umsicht-foerderverein.de

Vodafone Stiftung Innovationspreis / Förderpreise

- Förderer: Die Vodafone-Stiftung für Forschung fördert seit 1996 Forschungsleistungen und innovative Weiterentwicklungen und verleiht jährlich einen Innovationspreis sowie zwei Förderpreise.

- Zielgruppe: Exzellente WissenschaftlerInnen aus dem deutschen Sprachraum können für den Innovationspreis nominiert werden. Für einen der beiden Förderpreise können herausragende Abschlussarbeiten oder Promotionen mit den Schwerpunkten Natur-/Ingenieurwissenschaften oder Markt-/Kundenorientierung des wissenschaftlichen Nachwuchses vorgeschlagen werden.

- Voraussetzungen: Keine. Arbeiten, die die Konvergenz von Mobil- und Festnetzkommunikation zum Thema haben, werden besonders beachtet.

- Leistung: Der Innovationspreis ist mit 25.000 Euro dotiert, die Förderpreise sind mit je 5.000 Euro dotiert.

- Fristen: Eigenbewerbungen werden nicht entgegengenommen. Vorschlagsberechtigt sind Vertreter von Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie der Industrie. Einsendeschluss der Unterlagen ist im November eines Jahres.

Kontakt: Vodafone-Stiftung für Forschung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Andrea Fischer, Barkhovenallee 1, 45239 Essen, Tel.: 02 01-84 01-2 51, Fax: 02 01-84 01-3 01, E-Mail: andrea.fischer(at)stifterverband.de, www.vodafone-stiftung-fuer-forschung.de

Adolf-Martens-Preis

- Förderer: Der Adolf-Martens-Fonds ist ein eingetragener Verein und hat sich die Förderung der Materialforschung und -prüfung, der Sicherheitstechnik und der damit verbundenen Aufgaben in Wissenschaft, Technik und Wirtschaft zum Ziel gesetzt.

- Zielgruppe: Eingereicht werden können wissenschaftliche Arbeiten aus den Bereichen Werkstoffwissenschaften, Materialforschung und -prüfung, Analytische Chemie, Sicherheitstechnik und verwandter Gebiete.

- Voraussetzungen: Der Abschluss der Arbeit soll nicht länger als zwei Jahre zurückliegen, Höchstalter 40 Jahre, Schwerpunkt der Arbeit grundlagen- oder anwendungsbezogen.

- Leistung: Die Preise sind mit jeweils 3.000 Euro dotiert.

- Fristen: Bewerbungsunterlagen werden bis zum 1. Dezember 2011 angenommen. Es werden in der Regel alle zwei Jahre zwei Adolf-Martens-Preise für je eine Arbeit aus Werkstoffwissenschaften und Materialforschung und -prüfung vergeben.

Kontakt: Adolf-Martens-Fonds e. V., c/o BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Unter den Eichen 87, 12200 Berlin, Tel.: 0 30-81 04-10 09, Fax: 0 30-81 04-10 07, E-Mail: adolf-martens-fonds(at)bam.de, www.amf.bam.de