Wettbewerbe

Be an Innovator: Startup-Coaching für Studententeams mit digitalen Projektideen – BearingPoint Studenten-Wettbewerb

Anmeldeschluss: 25. März 2019

Gemäß dem Wettbewerbsslogan "Go digital" können studentische Ideen für digitale Produkte und Dienstleistungen eingereicht werden. Gefragt sind kreative Studentenköpfe, die Neues oder schon Vorhandenes neu interpretiert mit einem unternehmerischen Ansatz verknüpfen. Die besten Ideen fördert die Unternehmensberatung BearingPoint durch Startup-Coachings.

Teilnehmen können Studententeams aus 2-10 Personen, die an Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Rumänien studieren. Ihre Ideen werden u. a. aufgrund der Kreativität und dem Innovationsgrad, der Teamarbeit, des unternehmerischen Ansatz sowie nach den BearingPoint-Werten und -Prinzipien bewertet. Eine Auswahl aller eingesendeten Ideen wird gemeinsam mit einem BearingPoint-Coach fit für das Finale gemacht, bei dem die Teilnehmer ihre Projekte in großem Rahmen vorstellen.

Drei Finalistenteams, die eine außerordentliche Performance zeigen und mit ihrer innovativen Idee überzeugen, erhalten Preisgelder in Höhe von 10.000, 3.000,- bzw. 1.000,- EUR. Das Gewinnerteam erhält zusätzlich ein Jahr Coaching durch einen BearingPoint und Wayra, dem Startup-Accelerator von Telefónica.

Zur Teilnahme am BearingPoint Studenten-Wettbewerb "Be an Innovator" sollte ein schriftliches Dossier eingereicht werden, in dem alle Teammitglieder und das Projekt vorgestellt werden. Überzeugen können hier Argumente, die durch Grafiken, Tabellen, Skizzen etc. illustriert werden. Alle Unterlagen werden per E-Mail erbeten an: innovator@bearingpoint.com; Auch Fragen sind an diese E-Mail möglich. Einsendeschluss ist der 25. März 2019.

Hier weitere Infos

Be an Innovator: BearingPoint Ideen-Wettbewerb für Studenten zum Thema Digitalisierung

Anmeldeschluss: 03. April 2019

Von der studentischen Projektidee zum digitalen Start-up: Die Unternehmensberatung BearingPoint lädt Studenten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Rumänien ein, sich mit einer innovativen Idee oder einem Projekt im Bereich Digitalisierung zu bewerben. Überzeugen sie, gibt es ein Jahr lang die professionelle Unterstützung in Richtung Start-up-Gründung.

Nachdem alle Beiträge eingesendet wurden, sucht BearingPoint die vielversprechendsten Ideen heraus und lädt die Teams zum Finale am 4. Mai 2018 nach Berlin ein. Hier stellen sie sich in einer 30-minütigen, mündlichen Präsentation vor (der Wettbewerb ist englischsprachig!). Die besten drei Teams erhalten 10.000,- EUR und eine einjährige professionelle Begleitung eines BearingPoint-Beraters (1. Platz), 3.000,- EUR (2. Platz) bzw. 1.000,- EUR (3. Platz).

Teilnehmen können Teams aus zwei bis maximal zehn Studenten, von denen mindestens ein Mitglied an einer Universität oder Fachhochschule in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder Rumänien immatrikuliert sein muss. Bewerbungsschluss ist der 3. April 2018. Einzureichen ist ein schriftliches Dossier in englischer Sprache per Mail an: innovator@bearingpoint.com, Fragen zum BearingPoint Ideenwettbewerb "Be an Innovator" sind an die gleiche E-Mail-Adresse möglich.

Hier mehr Infos

 

 

women&work-Erfinderinnenpreis

Anmeldeschluss 10. April 2019

Der women&work-Erfinderinnenpreis zeichnet seit 2017 Frauen aus, die maßgeblichen Einfluss an Erfindungen haben – sei es im technischen, sozialen oder im Service-Bereich, sowie in Gesellschaft und Organisation. Eine Bewerbung ist ab sofort bis zum 10. April möglich.

Das Bundeswirtschaftsministerium ist bereits im dritten Jahr Partner und Sponsor des in dieser Form einmaligen Preises, der deutschlandweit ausgeschrieben und am 4. Mai im Rahmen der women&work verliehen wird. Neben dem BMWi haben wir weitere Partner wie das Deutsche Patent- und Markenamt, Cosmopolitan, INNOVATIONS-FORUM,  AEI (Europäischer Erfinderverband), iENA (internationale Erfindermesse Nürnberg), FAZ, Uniglobale u.a.  Hier finden Sie unsere Jury: www.erfinderinnenpreis.de/jury/

Für den women&work Erfinderinnenpreis können sich Frauen ab 18 Jahren bewerben, die eine Erfindung in Deutschland entwickelt und/oder beim Deutschen Patent- und Markenamt oder beim Europäischen Patentamt angemeldet haben. Teilnehmen können:

  • Privatpersonen (Solo-Erfinderinnen)
  • Unternehmerinnen
  • Weibliche Teammitglieder aus Forschungs- oder Entwicklungsteams
  • Start-Up Gründerinnen

Der women&work-Erfinderinnenpreis wird in drei Kategorien vergeben:

  1. Technologie:
    Hierzu zählen innovative Apps, neue Technologien, ebenso wie Verfahrens-innovationen. In diese Kategorie fallen auch Neuerungen, die zur Verbesserung der Umwelt beitragen.
  2. Service & Sozial:
    Hierzu zählen neue und innovative Dienstleistungen, die für Differenzierung und Kundenbegeisterung sorgen. Hierunter fallen aber auch Dienstleistungen, deren Nutzen der Gesellschaft zugutekommt und deren Zweck nicht vorrangig Profit ist (Beispiele: Bildung, Armutsbekämpfung, Chancengleichheit oder Gesundheit).
  3. Geschäftsmodell & Organisation:
    Hierzu zählen Neuerungen in Strategie, Marketing, Lieferketten, Wertschöpfung, Pricing oder Kostenstrukturen. In diese Kategorie fallen aber auch organisatorische Prozess- oder Management-Neuerungen (Beispiele: neue Tools zur Messung der Kundenzufriedenheit oder Optimierung der Lieferprozesse zur Kostensenkung).

Die Bewerbungsmodalitäten sowie weitere Informationen zum Erfinderinnenpreis und ein Rückblick auf die Preisträgerinnen 2017 und 2018 gibt es auf der Webseite www.Erfinderinnenpreis.de.

bonprix: Coding Challenge für IT-Studentinnen

Anmeldeschluss: 30. April 2019

bonprix veranstaltet eine Coding Challenge für den weiblichen IT-Nachwuchs. Das internationale Modeunternehmen der Otto Group möchte damit gezielt die Geschlechterrollen in der klassischen Männerdomäne aufbrechen und die Vielfalt in der Softwareentwicklung fördern. Der Wettbewerb richtet sich an alle Mädchen und Frauen, die sich in einem IT-nahen Studium oder Ausbildungsprogramm in Deutschland befinden und ihre Developer-Expertise in der Praxis erproben wollen.

Aufgabe ist die Erstellung einer Tag-Cloud auf Basis von Java oder Python, die ein Filtern von Produktbewertungen nach bestimmten Kategorien erlaubt. Die Bewertung erfolgt unter den Gesichtspunkten: Funktionalität (Läuft das Programm?), Qualität (Wie gut ist der Programmiercode strukturiert?) und Usability. Außerdem erwartet die Jury eine detaillierte Dokumentation und es gibt Bonuspunkte für kreative Zusatzfeatures.

Die Teilnahme an der bonprix-Coding Challenge ist bis zum 30. April 2019 möglich. Den drei Gewinnerinnen winken Preisgelder in einer Gesamthöhe von 6.000 Euro. Die Auswertung und Bekanntgabe der Gewinnerinnen erfolgt bist zum 15. Juli 2019. Die Teilnehmerinnen sollten ihre Lösungen per E-Mail an wettbewerb@bonprix.net senden und dabei unbedingt eine aktuelle Immatrikulations- bzw. Ausbildungsbescheinigung mitschicken.

Hier mehr Infos
 
 

„Bio-Gründer Wettbewerb“ vom Bio-Security Kompetenzzentrum für biologische Sicherheit ?

Anmeldeschluss: 01. März bis 30. Juni

Jungunternehmer und Existenzgründer aus den Agrar- und Ernährungswissenschaften, der Biotechnologie, der Biochemie und angrenzenden Fächern aufgepasst! Wer eine clevere und innovative Idee zu Bio-Produkten und -Dienstleistungen hat, kann sein Konzept beim „Bio-Gründer Wettbewerb“ vom Bio-Security Kompetenzzentrum für biologische Sicherheit einreichen. Die drei besten Ideen werden mit Geld- und Sachpreisen unterstützt, so dass sie weiterentwickelt werden können. Einsenden ab dem 1. März bis zum 30. Juni.

Hier mehr Infos