Banner Koop. Care

Geisteswissenschaften

Förderpreise für Geisteswissenschaftler

Hier finden Sie eine Liste von Fördermöglichkeiten. Details sind durch Aufklappen zu entnehmen.

Dr. Meyer-Struckmann-Preis für geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung

- Förderer: Die Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf verleiht in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen jährlich einen Preis zu einem wechselnden Thema.

- Zielgruppe: Vorrangig junge Geisteswissenschaftler, die die Forschungsschwerpunkte zum Thema ihrer Abschlussarbeiten haben.

- Voraussetzungen: Herausragende Leistungen.

- Leistung: Der Preis ist mit bis zu 20.000 Euro dotiert.

- Fristen: Bitte kontaktieren Sie die Fakultät.

Kontakt: Prof. Dr. Ulrich von Alemann, Dekan der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf, Universitätsstr.1, 40225 Düsseldorf, Tel.: 02 11-8 11-29 36, Fax: 02 11-8 11-22 44

www.meyer-struckmann.de

Förderpreis für innovative Medienbildung

- Förderer: Die Institution medien+bildung ist spezialisiert auf Praxisprojekte für Radio, Fernsehen und Multimedia und unterhält Partnerschaften in Unterricht und Weiterbildung.

- Zielgruppe: (Sozial)pädagogik- und Lehramts-Studierende, ReferendarInnen, ErzieherInnen in Ausbildung mit einer Projektidee zum Einsatz digitaler Medien in der schulischen und außerschulischen Bildung.

- Voraussetzungen: Innovation, fächerübergreifende Ansätze, Umsetzbarkeit der Idee.

- Leistung: In den Kategorien "Schule", "Außerschulische Bildung" und "Pädagogischer Nachwuchs" je 3.000 Euro Preisgeld, weitere Anerkennungspreise in Höhe von 500 Euro.

- Fristen: Bitte kontaktieren Sie die Organisatoren.

Kontakt: medien+bildung.com gGmbH, Björn Friedrich, Turmstraße 10, 67059 Ludwigshafen, Tel.: 06 31-626 14 16, E-Mail: b.friedrich(at)medienundbildung.com

www.konzept-mb.de

Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

- Förderer: Die Akademie der Wissenschaften wurde 1992 durch einen Staatsvertrag zwischen den Bundesländern Berlin und Brandenburg ins Leben gerufen und fördert die gesellschaftliche Bedeutung der Wissenschaft in der Öffentlichkeit.

- Zielgruppe: Junge Wissenschaftler der Geistes-/Sozialwissenschaften, Mathematik, Naturwissenschaften, Biowissenschaften, Medizin sowie der Technikwissenschaften, die von einer berechtigten Person nominiert werden (Nominierungsaufruf).

- Voraussetzungen: Exzellente Forschungsprojekte und -ergebnisse, keine Altersbegrenzung.

- Leistung: Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert und wird jährlich verliehen.

- Fristen: Schlusstermin für Nominierungen ist der 31. März des jeweiligen Vorjahres.

Kontakt: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Leiterin des Präsidialbüros, Renate Nickel, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin, Tel.: 0 30-20 37 02 41, E-Mail: nickel(at)bbaw.de

www.bbaw.de

Walter de Gruyter-Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

- Förderer: Die Akademie der Wissenschaften wurde 1992 durch einen Staatsvertrag zwischen den Bundesländern Berlin und Brandenburg ins Leben gerufen und fördert die gesellschaftliche Bedeutung der Wissenschaft in der Öffentlichkeit.

- Zielgruppe: Junge Geisteswissenschaftler, die von einer berechtigten Person nominiert werden (Nominierungsaufruf).

- Voraussetzungen: Herausragende wissenschaftliche Projekte und Forschungsergebnisse, keine Altersbegrenzung.
- Leistung: Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen.

- Fristen: Bitte kontaktieren Sie die Akademie.

Kontakt: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Leiterin des Präsidialbüros, Renate Nickel, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin, Tel.: 0 30-20 37 02 41, E-Mail: nickel(at)bbaw.de

www.bbaw.de

Deutsch Baltischer Studienpreis

- Förderer: Die Deutsch-Baltische Gesellschaft e.V., ist ein Dachverband von derzeit 24 deutsch-baltischen Organisationen in Deutschland, Estland und Lettland und bemüht sich um die kulturellen und politischen Beziehungen der Deutschen insbesondere zu den baltischen Ländern.

- Zielgruppe: Die Ausschreibung richtet sich vor allem an ordentlich Studierende der Geisteswissenschaften sowie verwandter Wissenschaften im Hauptstudium sowie an derzeitige und frühere Doktoranden.

- Voraussetzungen: Selbst gewähltes Thema, Arbeit sollte nicht älter als zwei Jahre sein, Verfassen in deutscher Sprache.

- Leistung: Die drei besten Beiträge werden mit Geldpreisen ausgezeichnet, Höchstbetrag 1.000 Euro. Preissumme in Höhe von insgesamt 2.000 Euro.

- Fristen: Bitte kontaktieren Sie die Organisatoren.

Kontakt: DBGes. e.V., Herdweg 79, 64285 Darmstadt, E-Mail: f.anton(at)deutsch-balten.de

www.deutsch-balten.de