Absolventen pokern zu hoch

Hochschulabsolventen gehen oft mit unrealistischen Karriereerwartungen ins Bewerbungsgespräch – und verspielen so ihre Chancen auf den Job. Das hat der Online-Stellenmarkt Jobware in seiner Hochschul-Recruiting-Studie 2016 herausgefunden. 

Bildnachweis: Pixabay

39 Prozent der befragten Personaler gaben an, dass Bewerber oft zu schnell zu hoch aufsteigen wollten und stattdessen eine Absage kassierten. Fast ebenso viele Personaler (38 Prozent) bemängeln, dass sich die Kandidaten für das Bewerbungsgespräch nicht genug über das Unternehmen, seine Produkte, Vertriebswege etc. informieren und so ein echtes Interesse an der Stelle vermissen lassen. Fast ebenso oft berichteten die Personalverantwortlichen von unrealistischen, sprich: zu hohen Gehaltsvorstellungen, die zur Absage führen.

Weitere häufige Bewerbungskiller: ein mangelnder Fokus auf das Unternehmen und die Stelle, eine schlechte Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch.

Jobguide-Tipp: Wer sich bei seinen Bewerbungen nicht selbst ins Aus schießen will, sollte die Kritikpunkte der Personaler beherzigen und sich fürs Bewerbungsgespräch insbesondere auf diese Punkte akribisch vorbereiten. Schöner Nebeneffekt: Man sticht damit die Kandidaten aus, von denen die Personaler in der Studie berichten.

Quelle:Jobware

Javascript deaktiviert!

Möglicherweise benutzen Sie einen Script-Blocker, oder Javascript ist in Ihrem Browser grundsätzlich deaktiviert.

Um diese Seite ordnungsgemäß anzuzeigen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript für diese Website!