Weniger Stress am Schreibtisch

Dass Großraumbüros und Cubicles Gift für die Produktivität sind, wissen Arbeitnehmer längst. Auch Studien belegen das. Trotzdem setzen viele Unternehmen nach wie vor auf die Legehennenhaltung ihrer Mitarbeiter. 

Ein Beitrag von Karrierebibel gibt deshalb wissenschaftlich gestützte Tipps, wie sich mit ein paar Handgriffen rund um den eigenen Arbeitsplatz der Stresspegel senken und die Zufriedenheit erhöhen lässt. Das macht aus dem Cubicle zwar noch kein Büro der Zukunft, aber das Arbeiten ein bisschen leichter.

  • So weist eine Studie des Max Planck-Instituts Leipzig nach, dass sich nach der eigenen Lieblingsmucke eifriger arbeiten (und besser lernen) lässt. Das geht auch im Großraumbüro: Kopfhörer auf und leise im Hintergrund die bevorzugte Musik laufen lassen.
  • Mit ein bisschen Grünzeug rund um den Schreibtisch lässt sich, das belegen Studien, die Produktivität um 15 Prozent steigern. Zudem verbessern die Pflanzen auch die Raumluft.
  • Wenn einem Chef oder Kollegen wieder mal blöd gekommen sind, muss der Ärger irgendwohin, damit langfristig kein Magengeschwür draus wird. Ein Stress- oder Wutball helfe da beim Dampf ablassen: Durchkneten und Stress abbauen.
  • Eine Stoppuhr am Schreibtisch oder der Timer im Handy helfen einem, den Arbeitstag in sinnvolle, produktive Einheiten einzuteilen - Stichwort „Pomodoro-Technik“. Weil niemand den ganzen Tag konzentriert an einer einzigen Aufgabe dran bleiben kann, gibt die Uhr regelmäßig das Signal für Abwechslung und Pausen. Der Timer bewahrt einen zudem davor, sich zu stark in einer bestimmten Aufgabe zu verlieren und keine Zeit mehr für den Rest zu haben.
  • Kleine und große Pausen, konsequent über den Tag verteilt, helfen, produktiv zu bleiben. Nach dem Mittagessen noch mit den Kollegen eine Runde durch den Park, zwischendurch mal eine Runde kickern oder eine Partie Computerspiel entspannen. Kopf und Körper sind danach wieder leistungsfähiger.
  • Gute-Laune-Deko auf dem Schreibtisch wie ein lächelnder Bobblehead oder eine hüftschwingende Hulatänzerin geben den Augen mal ein bisschen Abwechslung und nehmen dem Job etwas von seinem Ernst.

Quelle:Karrierebibel 

itim2101 / fotolia

Javascript deaktiviert!

Möglicherweise benutzen Sie einen Script-Blocker, oder Javascript ist in Ihrem Browser grundsätzlich deaktiviert.

Um diese Seite ordnungsgemäß anzuzeigen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript für diese Website!