Schon mit der Abschlussarbeit den Job sichern

Dass Studierende und Absolventen über eine Bachelor- oder Masterarbeit einen Fuß in die Tür eines Unternehmens bekommen, betont ein Beitrag im Hamburger Abendblatt.

Wer zum Beispiel seine Masterarbeit mit Praxisbezug und für eine Firma schreibt, hat gute Chancen − 70 Prozent schätzt eine Karriereberaterin in dem Beitrag −, später dort auch anfangen zu können. Der Vorteil: Während so einer Arbeit lernt man viele Bereiche des Unternehmens kennen und kann über das fachliche Gespräch gute  Kontakte knüpfen. Auch praxisorientierte Bachelorarbeiten sind schon sinnvoll. Damit lässt sich etwa auf Recruitingmessen oder bei Bewerbungen erstes praktisches Fachwissen nachweisen, wenn man Praktika oder einen Job sucht.

Der gute Tipp zum Schluss: Studierende sollten sich bei der Themenauswahl für ihre Arbeiten nicht so sehr von den Interessen der Profs und Hochschule leiten lassen, sondern Themen wählen, die ihrem eigenen Werdegang nützlich sind.

(August 2012) Quelle: Hamburger Abendblatt

Jobeinstieg

Javascript deaktiviert!

Möglicherweise benutzen Sie einen Script-Blocker, oder Javascript ist in Ihrem Browser grundsätzlich deaktiviert.

Um diese Seite ordnungsgemäß anzuzeigen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript für diese Website!