News

Wie man es zum Auslandssemester schafft

Auslandsstudium

Bildnachweis: Pixabay

Studenten, die ein Auslandssemester absolvieren möchten, tun gut daran, gute anderthalb bis zwei Jahre im Voraus in die Planung einzusteigen. Das Zeit Campus Magazin hat dazu einen Fahrplan erstellt.

> Damit am Ende ein ordentliches Auslandssemestere dabei herumkommt, sollte man bis zu 18 Monaten vor der Abreise sondieren, wo im Ausland man studieren möchte. Hat die Hochschule Partner-Unis oder unterstützt Austauschprogramme? Das Akademische Auslandsamt weiß so etwas, meint Zeit Campus.

> Weil es oft seine Zeit dauert, bis Sprachtests, Gutachten oder der Nachweis aller nötigen Scheine herangeschleppt sind, sollte man gut 15 Monate im Voraus beginnen. Wichtig: die Bewerbungsfristen der Gast-Hochschulen im Auge behalten.

> Mindestens ein Jahr zuvor stehen die Finanzen auf dem Plan: Was wird das Studium im Ausland kosten? Lebenshaltung? Gibt’s Studiengebühren? Wo es ein Stipendium gibt, weiß zum Beispiel der DAAD. Viele Stipendien haben ein Jahr Vorlaufzeit.

> Ein halbes Jahr Vorlauf sollte man für Visa oder den Antrag auf Auslands-Bafög einplanen.

> Das letzte Vierteljahr vor der Ausreise wird betriebsam: Dann sollte ein Student Fragen zur Krankenversicherung im Ausland angehen, Impfungen, die Untervermietung der eigenen vier Wände klären, Flugtickets kaufen, Kurse an der Auslands-Uni raussuchen und das Learning-Agreement mit der eigenen Hochschule besprechen, in Sachen Urlaubssemester recherchieren, den Reisepass checken und eine Kreditkarte beantragen.

> Zwei Monate im Voraus geht es darum, eine Bleibe zu organisieren und bei Bedarf einen Nebenjob. Oft ist die Gasthochschule dabei behilflich. Über soziale Netzwerke bekommt man Kontakt zu Studenten vor Ort, die einem Tipps geben können.

> In den letzten vier bis sechs Wochen beantragt man den Internationalen Studentenausweis, sammelt wichtige Unterlagen zusammen, kündigt Abos, stellt einen Nachsendeantrag und bittet Freunde, während der Abwesenheit nach dem Rechten zu sehen.

Quelle: Zeit Campus