SAP spart bei den Mitarbeitern

4. November 2008 - Der erfolgsverwöhnte Softwarekonzern SAP tritt auf die Kostenbremse. Aufgrund schrumpfender Gewinne soll jetzt gespart werden - vor allem bei den Mitarbeitern.

SAP hat seine Beschäftigten unter anderem dazu aufgerufen, freiwillig auf Urlaub zu verzichten und Geschäftsreisen einzuschränken. Über den Jahreswechsel sollen die Mitarbeiter zudem zwangsweise in die Ferien geschickt werden. Außerdem verhängte SAP einen Einstellungsstopp. Geplant sei, zehn Prozent der laufenden Kosten einzusparen, wie die Financial Times Deutschland berichtet. Das wären rund 200 Millionen Euro. Die Walldorfer wollen vor allem ihre Rendite wieder auf Trab bringen. Zwar ist der Umsatz im dritten Quartal von 2,43 auf 2,76 Milliarden gestiegen, doch der Gewinn schrumpfte im gleichen Zeitraum von 408 auf 388 Millionen Euro. Die Gewinnprognose für das laufende Jahr wurde nun von 29 auf 28 Prozent zurückgenommen. Außerdem signalisierte SAP, dass die Nachfrage im gewöhnlich umsatzträchtigen vierten Quartal deutlich schwächer als bislang erwartet ausfallen dürfte.

Quelle: Financial Times Deutschland

Video: Bloomberg TV

Finanzkrise

Javascript deaktiviert!

Möglicherweise benutzen Sie einen Script-Blocker, oder Javascript ist in Ihrem Browser grundsätzlich deaktiviert.

Um diese Seite ordnungsgemäß anzuzeigen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript für diese Website!