Rechtzeitig um den Master kümmern

2. Juni 2008 - Nicht an jeder Hochschule können Bachelorabsolventen damit rechnen, problemlos einen Platz für das Masterstudium zu ergattern. Teilweise gibt es einfach zu wenig Plätze an den Unis. So haben an der Uni Köln im Schnitt nur die Hälfte der Bachelors die Chance, dort auch ihren Master zu machen. An der Uni Hamburg sind es immerhin 80 Prozent. Doch das ist immer noch nicht genug: Eine Umfrage des AStA Hamburg hat ergeben, dass 87 Prozent gerne einen Master machen möchten. Bleibt die Frage, wie die Studenten für die wenigen Plätze ausgewählt werden. Oft wird eine Bachelor-Abschlussnote von 2,5 oder besser verlangt. Auch der Toeffl-Test zum Nachweis von Sprachkenntnissen steht auf vielen Listen. Hinzu kommen Auswahlgespräche und Eignungstest. Auch wer seinen Master an einer anderen Hochschule machen möchte, sollte sich so früh wie möglich über Zulassungsvoraussetzungen informieren, um frühzeitig fehlende Kurse nachzuholen zu können.

Quelle: Die Zeit

Javascript deaktiviert!

Möglicherweise benutzen Sie einen Script-Blocker, oder Javascript ist in Ihrem Browser grundsätzlich deaktiviert.

Um diese Seite ordnungsgemäß anzuzeigen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript für diese Website!