Online-Bewerbung: Das geht gar nicht

Karrierecoach Martin Wehrle hat die zehn größten Fallen bei der Online-Bewerbung zusammengestellt:

  1. Kryptische oder überlange Betreffzeilen. "Bewerbung um... aus Zeitung ..." reicht.
  2. Versenden mit Priorität Eins. Eine Bewerbung ist für einen Personaler Alltag, deshalb mag er keine Mails, die sich selbst wichtig nehmen und drängeln.
  3. Keine Schlüsselwörter. Da manche Personaler per Suchprogramm nach Schlüsselwörtern suchen, sollte man sie im Text auch einbauen. Man nehme zum Beispiel Begriffe aus der Anzeige.
  4. Raushauen ohne Vorabtest. Per Probe an Freunde checken, ob sich alles öffnen lässt und gut aussieht. 
  5. Formlose Schreiben. Wer sein E-Mail mit Emoticons, permanenter Kleinschreibung und Abkürzungen spickt, ist raus. 
  6. Krude E-Mailadresse. FlotteBiene@hotmail.de ist genauso tabu wie xrsl2318@web.de.
  7. Mega-Anhänge. Bei drei MB sollte spätestens Schluss sein, besser wäre sogar ein MB.
  8. Unzählige .docs. Statt jedes Schreiben einzeln anzufügen, lieber alles klickfreundlich in einem einzigen pdf sammeln. 
  9. Zahlensalat. Wer Formulare über copy & paste ausfüllt, riskiert, dass sich beim Übertrag Buchstaben und Zahlen verheddern.  
  10. Schiefe Scans. Fotos und Zeugnisse müssen immer akurat eingescannt sein. (8. April 2010)

Quelle: http://zehn.de/zehn.de

Javascript deaktiviert!

Möglicherweise benutzen Sie einen Script-Blocker, oder Javascript ist in Ihrem Browser grundsätzlich deaktiviert.

Um diese Seite ordnungsgemäß anzuzeigen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript für diese Website!