News

Nike will gerechtere Bezahlung einführen

Unternehmen + Branchen

Pixabay

Nike will die Gerechtigkeit in seiner Vergütungsstruktur verbessern. In einem internen Papier hat das Unternehmen seiner Belegschaft angekündigt, dass es die Gehälter für mehr als 7.000 Mitarbeiter anheben will.  

Und auch das ist spannend für Absolventen, die sich eine Karriere bei Nike vorstellen können: Der Sportartikelhersteller will die Regelung ändern, nach der er an seine Mitarbeiter jährliche Boni auszahlt. Statt eines Bonus, der auf einer Mischung aus Einzel- und Teamleistung basiert, werden die Mitarbeiter ab diesem Geschäftsjahr an einem unternehmensweiten Ergebnisziel gemessen.

Das Unternehmen reagiert nach einem Bericht auf Spiegel Online damit auf Sexismus-Vorwürfe, die in diesem Frühjahr bekannt geworden waren. Die „New York Times“ hatte eine interne Untersuchung des Unternehmens veröffentlicht, wonach Frauen im Konzern seit Jahren diskriminiert worden sein sollen. Demnach seien fast die Hälfte der mehr als 74.000 Angestellten bei Nike Frauen, doch nur 38 Prozent der Direktoren und nur 29 Prozent der Vizepräsidenten sind weiblich.

Auch bei der Bezahlung wurden weibliche Angestellte bei Nike benachteiligt. Zahlen des britischen Ablegers von Nike etwa zeigen, dass Männer im Segment Großhandel im Durchschnitt zehn Prozent mehr verdienen als Frauen.        

Quelle: Spiegel Online