Innogy wird verteilt

Die beiden Energieriesen Eon und RWE teilen die RWE-Ökostromtochter Innogy untereinander auf. Dadurch sind tausende Jobs sind in Gefahr. 

Das Netz- und das Vertriebsgeschäft von Innogy soll zu Eon wechseln, das Ökostromgeschäft zu RWE. Personaltechnisch hat das vor allem für die Jobs in den Zentralfunktionen bei Eon Folgen. Viele Kräfte in den Vorstandsstäben, in der Strategie und der Verwaltung sowie im Rechnungswesen werden durch die Eingliederung bei Eon überflüssig werden. Das Energieunternehmen hat bereits angekündigt, dass es 5.000 seiner demnächst 78.000 Stellen abbauen will. Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht ausgeschlossen.

RWE dagegen erwartet keinen Personalabbau, berichtete die Rheinische Post.

Quelle:Rheinische Post

Innogy

Javascript deaktiviert!

Möglicherweise benutzen Sie einen Script-Blocker, oder Javascript ist in Ihrem Browser grundsätzlich deaktiviert.

Um diese Seite ordnungsgemäß anzuzeigen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript für diese Website!