News

Sechs Faktoren bestimmen Einstiegsgehälter von Ingenieuren

Gehalt + Geld

Pixabay

Gehalt ist nicht gleich Gehalt. In manchen Jobs und Unternehmen verdient man einfach mehr als in anderen. Soviel wissen auch schon Berufseinsteiger. Doch wie kommen die unterschiedlichen Gehälter zustande? 

Das Branchenblatt für Ingenieure, die VDI Nachrichten, hat in einem Beitrag mal zusammengefasst, welche Faktoren sich wie aufs Einstiegsgehalt bei Ingenieuren auswirken. Sechs Faktoren sind es, die das Blatt als ausschlaggebend im Gehaltsgespräch ausgemacht hat:

Der Abschluss: Wer von einer Universität oder Technischen Hochschule kommt, kann zum Jobstart im Schnitt mit 48.000 Euro Jahresgehalt rechnen. Für einen FH-Abschluss gibt es meist 2.000 bis 3.000 Euro weniger.

> Das Studienfach: Innerhalb der Ingenieurdisziplinen hat der Beitrag nur ein Fach ausgemacht, in dem man als Absolvent mit deutlich weniger Gehalt einsteigt als in den anderen. Als junger Bauingenieur kann man mit durchschnittlich 41.500 Euro rechnen. Spitzenreiter sind Mechatroniker mit 48.100 Euro.

> Die Position: Wer als Trainee startet, wird im Bewerbungsgespräch etwas weniger geboten bekommen, als jemand, der sich als Projektingenieur direkt bewirbt: 45.000 versus 46.400 Euro.

Die Branche: Der Gehaltsunterschied für ein und denselben Job in zwei unterschiedlichen Branchen kann im Maximalfall 11.000 Euro pro Jahr ausmachen, ermittelte der Gehaltstest des VDI-Verlages. Die höchsten Durchschnittsgehälter erwarten Nachwuchsingenieure danach in der Chemie- und Pharmaindustrie (51.200), die niedrigsten traditionell im Baugewerbe und in Ingenieur- und Planungsbüros (41.500 und 40.200 Euro).

> Die Unternehmensgröße: Je größer der Laden, desto höhere Gehälter können sie sich leisten. Während beispielsweise ein 50-Mann-Unternehmen einem Ingenieur zum Jobeinstieg im Schnitt 46.000 Euro bietet, machen Großunternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern gut 16.000 Euro mehr pro Jahr locker.

 

Die RegionTraditionell verdient man im Osten weniger als im Westen und im Norden weniger als im Süden. Letztere Regel lässt sich speziell bei Ingenieurgehältern nicht durchgängig beobachten. Es kommt hier eher auf die Konzentration bestimmter Industrien in einem Gebiet an. So sind die Ingenieurgehälter im Raum Hannover und Düsseldorf am höchsten (64.900 und 62.600 Euro), gefolgt – wegen der starken Chemie- und Pharmaindustrie – vom Großraum Frankfurt/Main und der Auto- und Maschinenbauer-Region um Stuttgart.

Quelle: VDI Nachrichten/ingenieurkarriere.de