Deutsche Bank braucht weniger Personal

Der Deutsche-Bank-Chef John Cryan hat in einem Interview mit der Financial Times angedeutet, dass die Bank weitere Stellen abbauen könnte. Das sollten Absolventen im Blick behalten, die ihre Karriere bei Deutschlands größtem Finanzinstitut starten wollen.

 Cryan hat in dem Interview die Stellenanzahl seines Unternehmens mit der bei der Konkurrenz verglichen. „Wir beschäftigen derzeit 97.000 Menschen“, sagte er der Financial Times. „Die meisten Großbanken kommen mit der Hälfte an Angestellten aus.“

Der Brite verspricht sich von mehr Digitalisierung und Automatisierung effizientere Bankprozesse. Zudem sei das Verhältnis von Schaltermitarbeitern und Buchhaltern zu Umsatz generierenden Angestellten aus dem Gleichgewicht geraten. Vor allem diese Aussage ist mit Blick auf Karriereperspektiven interessant.

Quelle:Financial Times Deutschland (kostenpflichtig); Handelsblatt

Deutsche Bank

Javascript deaktiviert!

Möglicherweise benutzen Sie einen Script-Blocker, oder Javascript ist in Ihrem Browser grundsätzlich deaktiviert.

Um diese Seite ordnungsgemäß anzuzeigen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript für diese Website!