Dem Burnout vorbeugen

Die Wirtschaftswoche hat in einem Beitrag über Burnout auch ein paar Tipps zusammengetragen, mit denen man sich Erschöpfung, Depressionen und das Gefühl von Ausgepowertsein möglichst lange vom Leib hält.

Bildnachweis: pixabay

So hilft zum Beispiel:

  • Nach der Arbeit erst mal ganz für sich alleine Stress abbauen. Das kann über Sport, kurze Spaziergänge Musik oder Entspannungs-CDs auf dem Heimweg oder Tagebuch schreiben geschehen. Solche Rituale helfen beim Abstand gewinnen.
  • Auf jedes schlechte Gefühl sollten mindestens drei gute kommen. Das lässt sich lernen indem man zum Beispiel versucht, sich auf die positiven Dinge im Leben zu konzentrieren. Und: Das Glücksgefühl trägt weiter, wenn man auf eine generelle, leise Lebenszufriedenheit hinarbeitet als auf große, aber seltene emotionale Highlights zu setzen.
  • Mit Yoga und Meditation lässt sich der Geist beruhigen.
  • Begrenzen Sie bewusst Ihre Zeit, die Sie mit schlechten Nachrichten, miesepetrigen Freunden, Klatsch und Tratsch und allem, was Sie runterzieht, verbringen.
  • Wer blöde Erlebnisse schlecht verdaut, schreibt sie sich von der Seele: An vier aufeinander folgenden Tagen jeweils für zwanzig Minuten alle Gefühle aufschreiben. Dann beginnt das Gehirn irgendwann mit dem Verarbeiten.

Quelle: wiwo online

Javascript deaktiviert!

Möglicherweise benutzen Sie einen Script-Blocker, oder Javascript ist in Ihrem Browser grundsätzlich deaktiviert.

Um diese Seite ordnungsgemäß anzuzeigen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript für diese Website!