BMW und Daimler bauen gemeinsam Roboterautos

Ingenieure und IT-Spezialisten können schon bald in München und Stuttgart an der Mobilität der Zukunft bauen. BMW und Daimler wollen gemeinsam autonome Autos entwickeln, schreiben FAZ und SZ.

Andere Länder, andere Sitten: Jedes Land hat seinen eigenen Fahrstil, seine eigenen Verkehrsvorschriften – und überall sind die Verkehrssituationen durch Baustellen, Schilderwälder und unterschiedliche Verkehrsteilnehmer hochkomplex. Das überfordert nicht nur die Fahrer, sondern auch die Assistenzsysteme, die künftig einmal autonomes Fahren ermöglichen sollen.

Amerikanische und asiatische Konzerne haben derzeit die Nase beim Fahren der Zukunft vorn, aber jetzt schmieden BMW und Daimler eine neue Allianz, um gemeinsam Roboterautos zu bauen. Ingenieure und IT-Spezialisten können daher schon bald in München und Stuttgart gemeinsam genutzte Ressourcen wie Rechenzentren aufbauen und komplizierte Arbeiten so aufteilen, dass die Innovationen schneller erfolgen. Am Ende soll ein „zuverlässiges Gesamtsystem“ stehen, das autonomes Fahren ermöglicht und damit den Straßenverkehr sicherer macht – und zwar „Made in Germany“.


Quellen: FAZSüddeutsche Zeitung

BMW AG, München (Deutschland)

Javascript deaktiviert!

Möglicherweise benutzen Sie einen Script-Blocker, oder Javascript ist in Ihrem Browser grundsätzlich deaktiviert.

Um diese Seite ordnungsgemäß anzuzeigen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript für diese Website!