News

Autobauer gründen Unternehmen für Stromtankstellen

Unternehmen + Branchen

Bildnachweis: Pixabay

Um den Absatz von E-Fahrzeugen anzukurbeln, haben sich Daimler, BMW, VW und US-Konkurrent Ford zusammengetan. Sie wollen entlang der großen europäischen Verkehrsachsen ein Netz von Schnellladestationen aufbauen. 

Dazu wollen die Autounternehmen auch ein eigenes Unternehmen gründen – für Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler also eine neue potenzielle Adresse für den Karriereeinstieg. Der Sitz wird voraussichtlich in München sein, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Etwa 50 Vollzeit-Arbeitsplätze sollen entstehen.

Ziel des Autokonsortiums ist, Stromtanken komfortabler und schneller nutzbar zu machen. Die Ladestationen sollen direkt an der Fahrbahn und in jeweils 150 Kilometer Abstand errichtet werden. Ein Bezahlsystem namens Plug & Charge soll den Tankbetrag automatisch nach Ein- und Ausstecken des Ladekabels am Fahrzeug vom Konto abbuchen.

Derzeit arbeiten die Autobauer zudem daran, weitere Partner ins Boot zu holen – darunter etwa Energiekonzerne wie Innogy und EnBW und andere Autohersteller wie Opel.

Quelle: Süddeutsche Zeitung (Nur Print)